Graustufen

Graustufen

Schwarz/Weiß ist nicht die Absenz von Farbe

Schwarz-Weiß... Graustufen... was ist gemeint?

Tatsächlich nehmen Digitalkameras fast immer in Farbe auf. Ich kenne nur zwei Kameras, die für Graustufen konzipiert sind. Die teurere kostet deutlich über 50.000 €, aber auch die billigere ist mir noch zu teuer. Was macht man also, wenn man das Kleingeld nicht hat? Man fotografiert in Farbe und “entwickelt” die digitalen Bilder danach am PC in “Schwarz/Weiß”. Jedenfalls wird das oft so genannt. In Wirklichkeit sind es ja zum Glück Graustufen.

Der analoge Filmstreifen am oberen Rand dieser Seite hat mit alldem nichts zu tun. Oder nur ein bisschen. Ich bin nämlich alt genug, dass ich die Filmzeit noch intensiv miterlebt habe. Mit allem. Also dem Entwickeln der Negative in der Trommel, dem Belichten des Papiers über ein Vergrößerungsgerät im Labor und die entscheidenden drei Bäder in den Flüssigkeiten, die das Bild magisch erscheinen ließen. Aber das ist alles Sentimentalität und verhilft zu keinen besonderen Fertigkeiten und adelt auch in keiner Weise, außer man betreibt es weiterhin. Damals konnte man Schwarz-Weiß-Filme oder Farb-Filme kaufen. Erstere waren billiger, das war also nicht so wie bei den oben erwähnten Kameras. Auch das Papier, das Ziel aller Bemühungen, war Schwarz-Weiß-Papier oder eben Farbpapier. Die Einrichtung eines Farblabors war ungleich komplizierter und teurer und leider nicht so spannend wie die Arbeit in einem Schwarz-Weiß-Labor. Jetzt verlier ich mich doch in Sentimentalität, dabei wollte ich nur einräumen, dass bei der Arbeit mit Schwarz-Weiß-Film und -Papier vielleicht doch ein gewisses Gefühl für dieses Metier übriggeblieben ist. Kann sein.

Quadratisches

Es reicht nicht, zu entscheiden, ob ein Bild in Graustufen oder in Farbe entwickelt wird. Auch das Format des Bildes spielt eine Rolle. Ich fand einige, bei denen es sich anbot, sie auf eine quadratische Bühne zu stellen. Auf luxuriösem Papier von Hahnemühle gedruckt und in einem schlichten Holzrahmen mit Passepartout machen sie sich einzeln oder als Arrangement sehr dekorativ. Das hat mich so begeistert, dass ich damit eine Ausstellung beschicken wollte. Doch wegen beruflicher Umstände kam es dazu nicht. Ich zog vorübergehend in die Schweiz und so hat sich die Aufregung darüber wieder beruhigt. Erstmal.

Hier finden sich ein paar quadratische Rubriken, die ich dort im einzelnen kommentiert habe.

Unquadratisches

Ja, auch Quadrate sind rechteckig. Es mag ja nicht alles so recht in ein Quadrat passen.  Und Rundes habe ich nicht. Noch nicht. Manchmal braucht es optisches Gewicht oder Weite. Manchmal auch Höhe. Manchmal versucht man beides – und wird unglaubwürdig. Hier geht es zu den nicht nur unquadratischen, sondern auch unsortierten Graustufenbildern.